07:09 Uhr    17:31 Uhr

Wetter Deutschland

Deutschland Berlin Bremen Hamburg Bayern Baden-Württemberg Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen
Freitag
24. Februar 2017
Berlin
Schnee / Regenschauer
Hamburg
Regenschauer
München
stark bewölkt
Frankfurt (Main)
wolkig
Stuttgart
wolkig
Hannover
Regenschauer
Rostock
Schnee / Regenschauer
Erfurt
stark bewölkt
Düsseldorf
stark bewölkt
Saarbrücken
wolkig
Dresden
leichter Regen
Nürnberg
wolkig
Das Wetter vom Wochenende zum Durchklicken
am Wochenende

Am Freitag ist es wechselnd bis stark bewölkt. Dabei muss wiederholt mit Schauern gerechnet werden, die oberhalb 200 bis 600 m als Schnee fallen, sonst als Regen oder Graupel, auch einzelne Gewitter sind möglich. In den Mittelgebirgen und vor allem am Alpenrand schneit es teils länger anhaltend. Zum Nachmittag ist es im Norden und Nordosten schon häufig trocken. Die Temperatur steigt auf 4 bis 10 Grad, am Oberrhein bis 11 Grad. Der Wind weht zunächst noch stark bis stürmisch aus West, im Bergland treten teils noch Sturmböen auf. Im Tagesverlauf lässt der Wind dann deutlich nach. In der Nacht zu Sonnabend werden die Schauer weniger, vor allem im Bergland und am Alpenrand treten diese aber noch häufiger auf, sodass noch etwas Neuschnee möglich ist. Sonst lockert die Wolkendecke teils stärker auf, ehe in der zweiten Nachthälfte erneut dichte Bewölkung von Westen auf Deutschland übergreift. In den Morgenstunden setzt im Nordwesten erster Regen ein. Nur vom Niederrhein bis zum Emsland bleibt es bei 2 bis 0 Grad meist frostfrei, sonst werden 0 bis -5 Grad erwartet, im Bergland über Schnee auch darunter. Es muss streckenweise mit Glätte gerechnet werden. Der Wind weht nur noch im höheren Bergland stark böig bis stürmisch. (Quelle: DWD)

Deutschland Berlin Bremen Hamburg Bayern Baden-Württemberg Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen
Samstag
25. Februar 2017
Berlin
stark bewölkt
Hamburg
bedeckt
München
wolkig
Frankfurt (Main)
wolkig
Stuttgart
heiter
10°
Hannover
bedeckt
Rostock
stark bewölkt
Erfurt
stark bewölkt
Düsseldorf
bedeckt
Saarbrücken
wolkig
Dresden
stark bewölkt
Nürnberg
wolkig
Das Wetter vom Wochenende zum Durchklicken

Am Sonnabend ist es verbreitet stark bewölkt oder bedeckt und von Westen greift ein Regengebiet auf Nordwestdeutschland über, das sich im Tagesverlauf und in der Nacht zum Sonntag auf den ganzen Norden sowie Teile der Mitte ausbreitet. Anfangs fällt im Bergland noch bis in mittlere Lagen Schnee, bevor er später in Regen übergeht. Im Süden bleibt es überwiegend trocken und zum Teil scheint für längere Zeit die Sonne. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 10 Grad, am Oberrhein örtlich etwas darüber. Der Südwestwind frischt im Tagesverlauf zunächst im Nordwesten, später im ganzen Norden und in der Mitte auf. Dabei treten an der See und in höheren Lagen starke bis stürmische Böen, in exponierten Kamm- und Gipfellagen auch Sturmböen oder schwere Sturmböen auf. In der Nacht zu Sonntag zieht der Regen allmählich nach Osten ab und von Westen können sich einzelne Auflockerungen durchsetzen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 7 Grad im Westen und 1 Grad im Nordosten. Der Südwestwind weht mäßig bis frisch mit einzelnen starken Böen. Im Bergland treten stürmische Böen, in exponierten Gipfellagen Sturmböen und auf dem Brocken orkanartige Böen auf. (Quelle: DWD)

Deutschland Berlin Bremen Hamburg Bayern Baden-Württemberg Saarland Rheinland-Pfalz Hessen Nordrhein-Westfalen Niedersachsen Schleswig-Holstein Mecklenburg-Vorpommern Brandenburg Sachsen Sachsen-Anhalt Thüringen
Sonntag
26. Februar 2017
Berlin
Regenschauer
Hamburg
stark bewölkt
München
wolkig
Frankfurt (Main)
wolkig
Stuttgart
stark bewölkt
10°
Hannover
stark bewölkt
Rostock
stark bewölkt
Erfurt
bedeckt
Düsseldorf
stark bewölkt
10°
Saarbrücken
wolkig
Dresden
bedeckt
Nürnberg
stark bewölkt
Das Wetter vom Wochenende zum Durchklicken
am Wochenende

Am Sonntag überwiegt nach Norden hin dichte Bewölkung, aus der es hin und wieder etwas regnet oder nieselt. Zur Mitte hin zeigt die Wolkendecke einige Lücken und es bleibt weitgehend trocken. Am freundlichsten wird es in Süddeutschland, wo sich häufiger die Sonne zeigt. Dort steigt die Temperatur mit Ausnahme des höheren Berglands auf 10 bis 15 Grad, sonst werden 8 bis 13 Grad, im Norden nur 6 bis 10 Grad erreicht. Es weht schwacher bis mäßiger, Richtung Küste und im Bergland teils frischer Südwestwind mit einzelnen Sturmböen in Kamm- und Gipfellagen des Berglands. In der Nacht zum Montag geht die Temperatur auf 8 Grad im Westen und rund 0 Grad im Südosten zurück. Dort ist bei Aufklaren örtlich noch mal leichter Frost möglich. (Quelle: DWD)

 

Top Hotels

seite 1seite 2seite 3seite 4
 

Anzeige

 

x Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.