Wetter-Lexikon: Adiabatisch

A

Abendrot Abkühlung Abkühlungsgröße Ablenkung des Windes Absinken Absolute Feuchte Absoluter Nullpunkt Abwind Adiabatisch

Adiabatisch

Werden Luftmassen vertikal bewegt, findet dabei kein Wärmeaustausch mit der Umgebung statt, da die molekulare Wärmeleitung in Luft außerordentlich gering ist. Diesen Vorgang nennt man adiabatisch. Aufsteigende Luft dehnt sich aus (geringerer Luftdruck) und kühlt dabei ab, absinkende wird komprimiert (höherer Luftdruck) und erwärmt sich. Praktisch alle Vertikalbewegungen in der Lufthülle verlaufen adiabatisch, unterhalb des Kondensationsniveaus trockenadiabatisch (Temperaturänderung 1°C/100m), oberhalb feuchtadiabatisch (etwa 0,6°C/100m). Ein gutes Beispiel zur Illustration von trockenadiabatischen und feuchtadiabatischen Prozessen ist der Föhn.
Advektion Advektionsnebel Aerologie Aerosol Albedo Alpenglühen Altocumulus Altostratus Altweibersommer Amboss Anatol Anemometer Aneroidbarometer Antizyklonal Antizyklone Apogäum Aprilwetter Atmosphäre Aufgleiten Aufwind Auslösetemperatur Ausstrahlung Azorenhoch
 
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum