12. November 2013 08:25
Philippinen: Neuer Sturm bringt Unwetter
© rts

Heftige Regenfälle

Philippinen: Neuer Sturm bringt Unwetter

Nach dem tödlichen Taifun Haiyan nähert sich ein neues Sturmtief der Küste.

Vier Tage nach dem tödlichen Taifun Haiyan nähert sich ein neues Sturmtief der Küste der Philippinen. Ausläufer von "Zoraida" brachten in Teilen des Katastrophengebietes bereits heftige Regenfälle. Von Cebu in Richtung der schwer betroffenen Insel Leyte wurden mehrere Fährüberfahrten wegen des schlechten Wetters abgesagt.

Dennoch soll das Wetter die Auslieferung der Hilfsgüter nicht behindern, wie Innenminister Mar Roxas am Dienstag versprach. Der verheerende Taifun hatte Tausende Menschen in den Tod gerissen, weite Landstriche verwüstet und Städte zerstört. Hunderttausende Überlebende warten dringend auf Trinkwasser, Essen, Decken und Zelte.

Das Tief lag nach Angaben des Wetterdienstes 200 Kilometer vor der Küste von Davao und sollte Richtung Nordwesten ziehen. Bliebe es auf der berechneten Bahn, zöge es Mittwoch und Donnerstag südlich am Katastrophengebiet vorbei.